Turbolader: Hersteller

Durch moderne Materialien, ständige Verbesserungen und den so immer feiner abgestimmten Nutzen finden Turbolader inzwischen in verschiedensten Bereichen Verwendung. Entsprechend groß ist auch die Zahl der Turbolader-Hesteller. Da sich diese teilweise auf verschiedene Kernbereiche spezialisiert haben, stellen wir Ihnen die bekanntesten kurz vor.

 

 

ABB Turbo Systems

ABB Turbocharging gehört zu den weltweit erfolgreichsten Herstellern von Turboladern. Spezialisiert auf die Entwicklung und Fabrikation sowie den Vertrieb von Abgasturboladern für mittlere und große Diesel- und Gasmotoren, liefert ABB Turbo Systems Lader für den wirtschaftlichen Betrieb von 2-Takt- oder 4-Takt-Motoren im Leistungsbereich von 500 kW bis 25.000 kW. Die wichtigsten Marktsegmente, die ABB Turbo Systems bedient, sind der Marinebereich und der Bereich stationäre Anlagen, gefolgt von Lokomotiven und schweren Baumaschinen. Vom Container- bis zum Kreuzfahrtschiff, vom Tanker bis zum Eisbrecher, von der Schnellfähre bis zum Flussschiff, auf Minenfahrzeugen oder Diesellokomotiven oder in stationären Anlagen wie diesel- oder gasmotoren-betriebenen Kraftwerken, mobilen Stromversorgungsanlagen oder Notstromgruppen sind so ca. 200.000 ABB-Turbolader im täglichen Einsatz.

 

BorgWarner Turbo Systems (Schwitzer & 3KWarner, ehemals KKK)

Ob für PKW und Nutzfahrzeuge oder für Industrie-, Lokomotiv- und Schiffsmotoren – BorgWarner bietet im Leistungsbereich von 20-1000 kW ein breites Spektrum von Turboladern und ist ein viel gefragter Partner der Automobilindustrie. Denn die fortschrittliche Entwicklung moderner Turbolader-Technologie hat bei BorgWarner Turbo Systems Tradition. Dabei beruht das Wissen rund um die Entwicklung und Fertigung von Turboladern auch auf der langjährigen Erfahrung der weltbekannten Turboladerhersteller 3K und Schwitzer, die durch die Verschmelzung zu BorgWarner Turbo Systems firmierten. Der Zulieferer mit Hauptsitz und Entwicklungs-Zentrum im pfälzischen Kirchheimbolanden hat in den letzten Jahren rasant zugelegt und zum ebenfalls wachsenden Marktführer Honeywell aufgeschlossen.

 

Bosch Mahle Turbo Systems

Bosch Mahle Turbo Systems ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Robert Bosch GmbH und der MAHLE GmbH; zwei etablierten, weltweit agierenden Entwicklungspartnern und Systemlieferanten der Automobil-Industrie. Bosch Mahle Turbo Systems kann hierbei durch MAHLE auf die langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von hochtemperaturfesten Turboladerkomponenten und durch Bosch auf das umfassende Know-how in den Bereichen Einspritztechnologie für Benzin- und Dieselmotoren sowie Regelung und Steuerung von Motoren zurückgreifen. Auf Basis des Gesamtwissens beider Partner entwickelt und produziert das Gemeinschaftsunternehmen maßgeschneiderte Abgasturbolader für Pkw sowie Nutzfahrzeuge, die unter anderem bei BMW Dreizylinder-Dieselmotoren, Ottomotoren von BMTS und in Serie bei Volkswagen zum Einsatz kommen.

 

Caterpillar

Caterpillar Inc. mit Hauptsitz in Illinois (USA) ist der weltgrößte Hersteller von Baumaschinen und produziert unter anderem Muldenkipper, Bagger, Radlader, Planierraupen, Motorgrader und Baggerlader. Zum Einsatz kommen die Geräte im Erdbau, der Bauwirtschaft, vor allem aber in Bergwerken und im Tagebau. Caterpillar hat seit 2005 hunderte Millionen Dollar in die Forschung und Entwicklung moderner Motoren-Technik (zum Beispiel elektronisch geregelte Einspritzung, verbesserter Verbrennungsprozess, Caterpillar-Turboladersysteme, variable Ventilsteuerungs-Systeme) investiert, um eine deutliche Reduzierung der Abgasemissionen innerhalb der eigenen Produktrange zu erreichen.

 

Continental AG

Continental deckt mit seinem Turbolader-Angebot für Benziner sämtliche Leistungsklassen im Pkw-Bereich ab. Der Automobilzulieferer, der erst 2011 ins Turboladergeschäft eingestiegen ist, hat sich seit dem ersten Marktauftritt mit dem Turbolader für den 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner von Ford schnell einen Namen in der Branche gemacht. So lieferte Continental zum Beispiel den weltweit ersten Pkw-Turbolader mit Aluminium-Turbinengehäuse, der serienmäßig im 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner des MINI Hatch verbaut wurde und einen innovativen Turbolader für den 231 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner des BMW i8. Auch beim 2.0-Liter-Turbo-Benziner des Audi A3 wurde auf Technik aus dem Hause Continental gesetzt: Hier findet die neue RAAX™-Technologie Verwendung. Produziert werden die Continental-Turbolader übrigens ausschließlich voll automatisiert im tschechischen Trutnov. Weitere Turboladerwerke in Nordamerika und China sind jedoch bereits in Planung.

 

Cummins Turbo Technologies

Cummins Turbo Technologies ist ein Tochterunternehmen des größten unabhängigen Dieselmotoren-Herstellers Cummins Inc. und produziert neben Zweistufen-Systemen, elektrischen Abgaskrümmern und Abwärme-Rückgewinnungsanlagen unter Holset einige der haltbarsten und innovativsten Turbolader auf dem Markt. Das Unternehmen bietet Aufladungslösungen im Nfz-Bereich für Motoren zwischen 50 und 1.200 PS, die auch für hoch beanspruchte Diesel- sowie Gasmotoren bestens geeignet sind. Speziell im Nutzfahrzeug- und Heavy-Duty-Bereich ist Cummins einzigartig, da man sich im Gegensatz zu anderen Turbolader-Herstellern ausschließlich auf die Technologie in diesem Bereich spezialisiert hat. So ist die Turbolader-Marke Holset inzwischen gleichgesetzt mit exzellentem Turbolader- und Luftstrom-Management und die Produktionsstätten erstrecken sich über die ganze Welt.

 

Hitachi Warner Turbo Systems

Mit einem Joint Venture von BorgWarner Turbo Systems und Hitachi, Ltd., Automotive Products Group erweitert BorgWarner 2001 seine Marktposition im Bereich der Turboladerfertigung. Durch das Zusammenführen des Know-hows und die Reputation von Hitachi – einem der weltweit größten und bedeutendsten Elektronikunternehmen – mit den Stärken von BorgWarner in der Entwicklung und Produktion, dehnen die zwei Unternehmen die bereits in Nordamerika, Europa, Südamerika und Indien bestehenden Aktivitäten auf den asiatischen Markt aus. Hitachi Warner Turbo Systems kombiniert damit erfolgreich die Entwicklungs- und Fertigungstechnologien von Hitachi für kleinere Turbolader und Motormanagement-Systemlösungen mit den innovativen Turbolader-Technologien von BorgWarner.

 

MTU Friedrichshafen

MTU Friedrichshafen ist das Kernunternehmen von Rolls-Royce Power-Systems, einem Geschäftsbereich von Rolls-Royce plc, und entwickelt und produziert schnelllaufende Großmotoren und komplette Antriebssysteme für Yachten, die kommerzielle, zivile wie auch militärische Schifffahrt, für Bau- und Industriefahrzeuge, Landwirtschafts-Maschinen, Minen-, Schienen- und Militärfahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Da die Turboaufladung integraler Bestandteil des Motorkonzepts ist, zählt die Turboaufladung zu den Schlüsseltechnologien von MTU. Das Spektrum der MTU-Turbolader reicht hierbei von 400 bis 10.000 kW Motorleistung. Dank der eigenen Entwicklung und Fertigung von Turboladern ist MTU in der Lage, auch Kundenwünsche nach Motoren mit sehr hoher Dynamik und Leistung bedienen zu können.

 

NAPIER Turbochargers

Das Unternehmen Napier (einst Napier & Son Ltd ) erlangte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor allem durch seine Flugmotoren und Automobile Bekanntheit. Doch die in den 1930ern produzierten Modelle waren wenig erfolgreich, so dass man von Grund auf neu begann und 1940 mit dem Sabre den bis dahin leistungsstärksten Motor entwickelte, dessen 24 Zylinder 3500 PS lieferten. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte man mit dieselbetriebenen Motoren experimentiert und der nach 1945 gebaute Nomad-Motor verband dementsprechend einen Turbo mit einem Dieselmotor. 1948 lag der Focus bei der Entwicklung dann nur noch auf Turboladern und mit der Firmenverlegung nach Lincoln im Jahre 1970 war Napier ein reiner Turbolader-Hersteller. Heute kommen Napier-Turbolader vorwiegend in Diesel- und Gasmotoren im Schiffbau, bei der Stormerzeugung und als Antrieb von Schienenfahrzeugen zum Einsatz.

 

Pierburg

Pierburg gehört zu den Traditions-Lieferanten der Automobilindustrie und begleitet diese bereits seit Jahren erfolgreich. 1909 in Berlin als Stahlhandelsgesellschaft gegründet, dreht sich 1929 alles um die Vergaser-Produktion. Mit dem erworbenen Know-How festigt Pieburg seine Alleinstellung bei deutschen Automobil-Firmen und vielen internationalen Fahrzeugproduzenten. 1986 erfolgt die Übernahme der Gesellschaft durch den Rheinmetall Konzern, 1998 die Verschmelzung mit Kolbenschmidt zur Kolbenschmidt Pierburg AG. Die jahrzehntelange Erfahrung und die anerkannte, innovative Kompetenz rund um Motoren qualifizieren Pierburg für die konsequente Entwicklung und Fertigung zukunftsweisender Komponenten, Module und Systeme. Darunter auch das DC-Motor getriebene Abgasrückführsystem, das Schubumluftventil und einen „elektrischen“ Turbolader. Letzterer liefert gegenüber einem konventionellen Turbolader den Vorteil, den Ladedruck unabhängig von der Abgasenergie anheben zu können.

 

Honeywell Turbo Technologies

Honeywell Turbo Technologies (ehemals Garrett Engine Boosting Systems) ist weltweit anerkannt als der führende Turbolader-Hersteller für Personen- und Nutzfahrzeuge und die Turbolader von Honeywell werden für die Bestückung von kleinen Personenkraftwagen bis zu großen Lastwagen, sowie Industrieanlagen, Baumaschinen und Flugzeugen auf der ganzen Welt verwendet. Honeywell bedient sich hierfür einer Vielzahl fortschrittlicher, patentierter Technologien aus eigener Forschung und dem Know-how der Garrett Corporation, welche inzwischen Teil von Honeywell ist. Turbolader von Honeywell wurden bereits in den 2000er Jahren beim Chevrolet Sonic, Mercedes S 350, Volkswagen Polo, BMW X6 ActiveHybrid, Ford F-350, Volkswagen Golf und Jaguar XF sowie vielen weiteren Fahrzeugen verwendet. Alleine im Jahr 2010 entwickelte das Unternehmen 15 neue Technologien für 100 neue Motoren, darunter die erste Kugellager-Technologie in einem Diesel-Motor. Zudem hat Honeywell den weltweit kleinsten Turbolader für den Tata Nano sowie für den 100-Liter-Motor des Caterpillar-Minenwagens entwickelt.

 

HKS Turbos

HKS ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von Hochleistungs-Autoteilen und vielleicht die bekannteste Aftermarket-Marke in der Welt. Gegründet 1973, begann HKS sehr bald Motoren und Autos mit Hochleistungs-Komponenten und Turbo-Kits auszustatten, die die Qualität anderer Hersteller weit übertrafen. Aufgrund des hohen Anspruchs und mit Hilfe zahlreicher neuer Produkte, wie dem ersten kommerziellen elektronischen Turbo-Timer und Boost-Controller, Brennstoff-Computern und Brennstoff-Management-Tools wurde HKS so zur Triebfeder im japanischen Fahrzeugteilemarkt. Seit über einem Vierteljahrhundert werden die HKS-Produkte in Drag Racing, Rennsport, Rallye und Hochgeschwindigkeitsversuchen getestet und gleichgesetzt mit bester Performance. Inzwischen hat HKS sich zu einem börsennotierten Unternehmen mit einem internationalen Vertriebsnetz in Asien, Europa, Australien und Amerika entwickelt, um seinen weltweiten Kundenstamm erfolgreich zu unterstützen.

 

IHI Charging Systems International

IHI Charging Systems International GmbH war ein Joint Venture der Firmen IHI und Daimler AG. Nach dem Ausstieg von Daimler übernahm IHI die Anteile und entwickelt, produziert und vertreibt unter IHI Charging Systems International GmbH (ICSI) weiterhin Turbolader. Als etablierter Anbieter von Aufladungssystemen im europäischen Turboladersegment hat das Unternehmen seine Systeme millionenfach und bei nahezu allen europäischen Automobilherstellern erfolgreich im Einsatz. Darunter zum Beispiel VW, Audi und Daimler – aber auch Toyota, Ferrari sowie andere Markenhersteller vertrauen auf die leistungsfähigen Lösungen aus dem Hause IHI.

 

Komatsu

Komatsu Ltd. ist ein japanischer Industriekonzern, der weltweit 185 Unternehmen und 25 Fabriken umschließt. Als zweitgrößter Baumaschinenhersteller der Welt liefert die Komatsu-Gruppe verschiedene Baggertypen, Radladerfahrzeuge, Planierraupen und Muldenkipper. Auch Großbagger für den Einsatz im Tagebau mit bis zu. 752 t Einsatzgewicht gehören zum Produktprogramm. Weitere technische Produkte sind Gabelstapler, Industrieroboter, Kompressoren und Generatoren. Das Markenzeichen wird häufig mit niedrigen Abgasemissionen und geringem Kraftstoffverbrauch verknüpft und spricht für die Komatsu-Technologie, wie zum Beispiel High-Pressure-Common-Rail-Kraftstoffeinspritzung (HPCR), hocheffiziente Systeme zur Abgasrückführung (AGR), Komatsu-Turbolader mit variabler Geometrie (KVGT) und Komatsu-Dieselpartikelfilter (KDPF), entwickelt speziell für Heavy-Duty-Maschinen.

 

Kompressorenbau Bannewitz

Bereits seit dem Jahre 1953 entwickelt, fertigt und vertreibt die Kompressorenbau Bannewitz GmbH oder kurz KBB Abgasturbolader mit Axial- und Radialturbinen zur Aufladung von mittelschnell laufenden Diesel- und Gasmotoren, die im Bereich derSchiffsanwendungen, Generatorstationen und dem Lokomotivbau eingesetzt werden und im Leistungsbereich von 500 bis 4.800 kW arbeiten. Bis heute sind in Bannewitz 7 Generationen von einstufigen Abgasturboladern entwickelt worden. Insgesamt wurden seit dem Gründungsjahr mehr als 60.000 Abgasturbolader hergestellt. Aktuell wird an der 8. Generation gearbeitet, welche zugleich die erste Baureihe von zweistufigen Abgasturboladern darstellt.

 

MAN Diesel & Turbo

MAN Diesel & Turbo SE ist ein Unternehmen aus dem Geschäftsfeld Power Engineering der MAN SE, die seit 2011 eine Tochter der Volkswagen AG ist. Das Liefer- und Leistungsspektrum von MAN Diesel & Turbo SE (mit Sitz in Augsburg) umfasst komplette Schiffsantriebssysteme, Turbomaschinensätze sowohl für die Öl- und Gas- als auch die Prozessindustrie sowie komplette Kraftwerke. Zudem baut die MAN Diesel & Turbo SE Abgasturbolader für hohe Ladedrücke mit einstufigen Radial- und Axialturbinen. Das Leistungsspektrum der Lader, welche unter anderem bei den eigenentwickelten Zweitakt- und Viertakt-Schiffsmotoren wie auch bei stationären Anlagen zum Einsatz kommen, reicht von etwa 300 kW bis zu 30.000 kW Motorleistung.

 

Mitsubishi Heavy Industries

Mitsubishi Turbochargers ist ein Tochterunternehmen der Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. oder kurz MHI, welche bereits 1870 gegründet wurde. Das Unternehmen startete 1957 mit der Fertigung von Nutzfahrzeug-Turboladern und erweiterte einige Jahre später die Produktion um Turbolader für Pkw-Anwendungen. Heute fertigt Mitsubishi Turbolader weltweit in verschiedenen Werken in Japan, Asien und Europa für namhafte Fahrzeughersteller wie Peugeot, Citroen, Fiat, Mitsubishi, Opel, BMW, Iveco, Volkswagen und Audi. Das Unternehmen profitiert mit MHI erfolgreich von der rasanten Entwicklung des Turbolader-Geschäftes und steigert seine Kapazitäten in Entwicklung und Produktion stark.

 

Voith Turbo

Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith GmbH. Mit der Verschmelzung von Voith Turbo und der IAP Technology GmbH zur Voith Turbo Aufladungssysteme GmbH & Co. KG im Jahre 2006 konzentrierte das Unternehmen die Aktivitäten auf dem Gebiet der Aufladung von Verbrennungsmotoren und schuf in Gommern ein eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum für die Serienentwicklung und Serienfertigung neuartiger Aufladungssysteme.

 

Garrett AiResearch

Das 1936 von Cliff Garrett geründete Unternehmen, das unter dem Namen Garrett AiResearch bekannt wurde, baute eine Vielzahl von Bauelementen, insbesondere für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Den Schwerpunkt bildeten dabei Regelungstechnik, Hydraulik, Avionik, Luftlager, Turbolader, Flugzeugtriebwerke und Klimatechnik. Durch verschiedene Fusionen wandelte sich das Unternehmen Garett AiResearch jedoch zum reinen Turbolader-Hersteller und Belieferer der Automobilindustrie „Garrett Engine Boosting Systems“ und in Folge als Tochterunternehmen von Honeywell International im Laufe der Zeit zu einer Marke von Honeywell, wo der Geschäftszweig Turbolader bis heute weiterbesteht.